Informationen zur EG-Wasserrahmenrichtlinie EN | CZ | PL

News und Termine

News
Termine
Archiv

Aktuelle News

Dossier zur Sulfatbelastung der Spree erschienen

Die sogenannte "Verockerung" der Spree durch Eisenoxide ist nicht die einzige Folge des Bergbaus im Lausitzer Braunkohlerevier. Vermehrt strömt auch Sulfat über das Grundwasser und die Nebenflüsse in die Spree. Ob und welche Folgen diese erhöhten Sulfatkonzentrationen für Mensch und Umwelt haben und wie lange sie anhalten werden, ist bisher unzureichend erforscht. Aktuelle Messdaten zeigen, dass in einigen Spreeabschnitten die Sulfatwerte mittlerweile sogar deutlich über dem Trinkwassergrenzwert von 250 Milligramm pro Liter liegen. Die erhöhte Konzentration in der Spree hat dabei auch Folgen für den Müggelsee, aus dem durch Uferfiltration Trinkwasser gewonnen wird. Steigen die Werte noch weiter an, könnte das die Trinkwasseraufbereitung gefährden. Das Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) hat Mitte Mai ein kostenloses, in elektronischer Form erhältliches Dossier erstellt, das die Ursachen, Wirkungen und aktuellen Erkenntnisse der Sulfatbelastung der Spree sachlich und allgemeinverständlich für die Öffentlichkeit aufbereitet. Das IGB-Dossier zur Sulfatbelastung der Spree ist hier abrufbar.

Plastik im Gewässer

Gigantische Müllteppiche im Meer und Anspülungen an den Stränden. Und ein Großteil davon – Plastik. Ein der in seiner Herstellung und Handhabung energieschonender Rohstoffe verursacht aufgrund einer uneffektiven, aber stark wachsenden Wirtschaftskette immer mehr Probleme. Dabei ist es jedoch nicht nur die Plastik, die mit bloßem Auge zu erkennen ist, sondern auch die Mikroplastik, also Plastikteilchen mit einer Größe kleiner als 5mm, welche Kopfzerbrechen bereitet – sie kann von Organismen aufgenommen werden und gelangt so in die Nahrungskette, sie kann als Habitat für Mikroorganismen dienen. Welche Auswirkungen dies haben könnte ist vollkommen unbekannt und die Möglichkeiten sie aus den Gewässern zu entfernen sind momentan noch begrenzt. Unter dieser Prämisse trafen sich zahlreiche Vertreter aus Wissenschaft, Politik und Umweltverbänden am 21.- 22. 06. 2016 in Berlin. Zentraler Inhalt der Konferenz war neben einer Vorstellung aktueller Probleme und Ansätze auch Vorschläge für Lösungsansätze zu sammeln. Vor allem soll die Förderung einer effektiven Kreislaufwirtschaft, welche auf Recycling, statt Neuproduktion aus Erdöl oder Biomasse setzt gefördert werden. Bemerkenswert ist hier, dass abgesehen von der allgemeinen Problematik der Ölförderung Plastik aus Biomasse sich nur in ihrer Rohstoffquelle von Plastik aus Erdöl/Erdgas unterscheidet, ihre Eigenschaften sind die gleichen. Bereits jetzt existiert – wenn auch nur im Labor – die Technik Plastik vollständig in seine ursprünglichen Bestandteile zu zerlegen und so in jede beliebige neue Form zu bringen. Damit hat Plastik das Potential ein nachhaltiger Rohstoff zu werden, wenn es gelingt ihre Nutzung und Weiterverarbeitung so zu gestalten, dass nicht mehr der größte Teil des Mülls verbrannt wird oder über Umwege ins Meer gelangt.

Meeresschutzkonferenz von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN vom 10. Juni: Das Meer ist Lebensraum, nicht Müllkippe

Die grüne Bundestagsfraktion hat sich am 10. Juni 2016 mit Experten und interessierten BürgerInnen getroffen, um die Vermüllung der Meere mit ihren verschiedenen Facetten zu beleuchten und mögliche Handlungsfelder auszuloten. Ein Schwerpunkt war dabei die Belastung der Flüsse, Gewässer und Meere durch Nitrat, Pestizide, übermäßige Düngung und Stickstoff, wobei die industrielle Landwirtschaft dabei die Hauptverantwortung trage und Hauptursache für den schlechten Zustand deutscher Flüsse, Gewässer und Meere sei, so Steffi Lemke, Parlamentarische Geschäftsführerin von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. Sie forderte, dass die Düngegesetzgebung nun schnell und an der Umwelt orientiert mit einer Hoftorbilanz umgesetzt wird sowie eine Strategie, um den Einsatz von Stickstoff zu begrenzen. Darüber hinaus wurde eine enge Zusammenarbeit mit den Verbänden und der Zivilgesellschaft zum Thema Meeresschutz angekündigt, um der Umweltzerstörung entgegenzuwirken. Artikel zur Nährstoffbelastung der Ostsee mit Karten zur Belastung der Küstengewässer finden sie hier.

Nationale Stickstoffminderungsstrategie in Arbeit

Die erhöhten Emissionen reaktiver Stickstoffverbindungen, wie zum Beispiel Nitrat im Grund- und Oberflächenwasser oder Stickoxide und Ammoniak in der Luft, gehören zu einem der drängendsten Umweltprobleme unserer Zeit. Dennoch werden sie vergleichsweise wenig beachtet. Das Bundesumweltministerium hat daher mit der Erarbeitung einer Stickstoffminderungsstrategie begonnen und in diesem Rahmen Ende Juni zwei erste Dialogforen veranstaltet, mit denen eine breite Diskussion über das Thema angestoßen werden soll. "Die bestehenden Minderungsmaßnahmen haben bisher nicht zu einer ausreichenden Reduzierung des Problems geführt. Infolge dessen sind wir mit verschiedensten Vertragsverletzungsverfahren konfrontiert. Wir brauchen eine sektorenübergreifende integrierte Strategie, mit der wir darlegen, wie wir das Problem in den Griff bekommen wollen", so Bundesumweltministerin Barbara Hendricks. Die Ergebnisse der Gespräche sollen auf der Website des BMUB veröffentlicht werden. Hier finden Sie die Pressemitteilung des BMUB vom 24. Juni 2016.

Wenn Sie hier nicht fündig werden, schauen Sie doch in unser ARCHIV. Dort finden Sie ältere Meldungen dieser Seite.

<<

Termine

Kurz- bis mittelfristig anstehende WRRL-Fristen sind blau gekennzeichnet.
WRRL-Termine der GRÜNEN LIGA sind grün markiert.
Längerfristige Termine.

2005 - 2015

UN-Wasserdekade
 

6. - 12. Juli 2016
Berlin
 

Youth River Action Camp
Unter dem Motto "Sensing the City, Sensing Water 2016!" findet das Youth River Action Camp in Berlin statt. Wasserschutzinteressierte Jugendliche aus aller Welt treffen zum gemeinsamen Planen und öffentlichen Diskutieren aufeinander. Updates: Facebook, Blog (ca. ab Mitte Mai); Eintragen für den Newsletter; Hauptkontakt zum Camp.
Weitere Informationen: Bewerbungsvoraussetzungen
 

11. - 13. Juli 2016
Universität Trier, Campus I, Trier
 

7. Trierer Summerschool
Weiterbildungsveranstaltung mit dem Thema Wasserwirtschaftsrecht für Juristen und Techniker.
Anmeldung: per E-Mail
 

11. - 14. Juli 2016
täglich 9:30 - 17:30 Uhr
Sands Expo and Convention Centre Marina Bay Sands, Singapore
10 Bayfront Avenue
 

Water Expo City Solutions Singapore
The Water Expo at City Solutions Singapore brings together the most elusive and exceptional solutions and technologies for smart nations and urban environments.
 

11. - 15. Juli 2016
Central European University, Budapest
Nádor u. 9
 

Innovations in Disaster Risk Reduction 2016
Program themes will include ICTs for DRR, innovations in climate risk management (CRM) and disaster preparedness and response, smart cities, and integration of relevant innovative solutions into sectoral and municipal development. A range of technologies will be presented including remote sensing, Geographic Information Systems (GIS), big data, citizen science, mobile technologies, data portals, and more.
 

12.Juli 2016
17:00 - 21:00 Uhr
Holzmarkt, Berlin
 

Stadtgespräch – Wasser bewegt Berlin
Baden im Fluss – aber Wo? Im Rahmen eines Workshops soll am Beispiel der oberen Stadtspree nach der "idealen Badestelle" gesucht werden.
 

12.Juli 2016
Di, 20:00 Uhr
Kino Babylon, Berlin – Mitte
 

"Count Down am Xingu V" – Dokumentarfilm
Dokumentarfilm über die letzte Bauetappe des Baus und die Korruptionsaffäre um den "Belo Monte" Staudamm, Brasilien.
Filmbestellung (Preis: 19,90 Euro (Institutionen 29,90 Euro) zzgl 3,60 Euro Versand)
 

12.- 13. Juli 2016
Di. 10:00 - Mi. 13:15 Uhr
Landratsamt, Großer Sitzungssaal, Traunstein
Papst-Benedikt-XVI.-Platz
 

Ökologisches Seenmanagement – Stoffeinträge reduzieren durch Einzugsgebietsmanagement
Dokumentarfilm über die letzte Bauetappe des Baus und die Korruptionsaffäre um den "Belo Monte" Staudamm, Brasilien.
Tagung und Exkursion: Preis 100 Euro, Kontakt
 

13. Juli 2016
9:00 - 17:00 Uhr
Level 3 Heliconia, Marina Bay Sands, Singapore
 

Industrial Water Solutions Forum: Securing Water in Challenging Environments
At Singapore International Water Week
 

17.Juli 2016
So, 11:00 Uhr
Kino Atelier am Bollwerk, Stuttgart
 

"Count Down am Xingu V" – Dokumentarfilm
Dokumentarfilm über die letzte Bauetappe des Baus und die Korruptionsaffäre um den "Belo Monte" Staudamm, Brasilien.
Filmbestellung (Preis: 19,90 Euro (Institutionen 29,90 Euro) zzgl 3,60 Euro Versand)
 

17. - 22. Juli 2016
Internationale Naturschutzakademie, Bundesamt für Naturschutz, Insel Vilm – Putbus
 

Biodiversity Conservation for human wellbeing
Seminarsprache Englisch.
Informationen, Kontakt und Anmeldung.
 

24. - 29. Juli 2016
Internationale Naturschutzakademie, Bundesamt für Naturschutz, Insel Vilm – Putbus
 

Marine biodiversity conservation and fisheries management: Exploring options for enhanced integration
Seminarsprache Englisch.
Informationen, Kontakt und Anmeldung.
 

23. August 2016
Freising
 

From planning to practice – challenges of river revitalization Stakeholder-workshop at the SER Conference 2016
Veranstalter: Bayerische Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege. Kostenpflichtige Veranstaltung.
 

28. August - 2. September 2016
So 9:00 - Fr 18:00 Uhr
City Conference Centre,Stockholm, Schweden
Drottninggatan 71b
 

2016 World Water Week Stockholm: Water for Sustainable Growth
The most relevant topics relating to "Water for Sustainable Growth" will be discussed – i.e. Financing, 2030 Agenda, Integrity, Gender issues, Climate Change, Energy, Sanitation, Food, Conflict Resolution, Water Management.
Teilnahmekosten: 1.000 Euro
 

29. - 30. August 2016
Mo 9:30 - Di 15:30 Uhr
Campus Koblenz, Koblenz
Universitätsstr. 1
 

Weiterbildungsseminar: Fließgewässerökologie für Mitarbeiter/innen im haupt- und ehrenamtlichen Naturschutz
Moderne Grundlagen der Gewässerökologie, effiziente Schutz- und Sanierungsmaßnahmen, aktuelle Gewässerbedrohungen.
Anmeldeschluss: 10.08.2016
 

31. August - 2. September 2016
Bishop Grosseteste University (BGU), Lincoln, England, UK
 

IAIA Special Symposium: Water and Impact Assessment – Investment, Infrastructure, Legacy
Impact Assessment (IA) applications in the water sector, such as water management, quality, drought, storage, transport, flood protection, abstraction, catchment/river/aquifer management; Consideration of ecosystem services; National models and regulatory framework.
Kontakt.
 

12. - 13. September 2016
Melia Hotel, Berlin
Friedrichstraße 103
 

15. Wasserwirtschaftliche Jahrestagung
 

13. - 17. September 2016
Hochschule Magdeburg, Magdeburg
 

Deutscher Naturschutztag
Naturschutz und Landnutzung – Analysen, Diskussionen, zeitgemäße Lösungen.
Fachforum 4: Naturschutz und Bundeswasserstraßen.
 

14. September 2016
Brüssel
 

Actions for Nature Conference – Vorankündigung
Debate on the enforcement and implementation of EU nature laws, ways to tackle the drivers of biodiversity loss and methods for scaling up financing to manage and restore Natura 2000 sites.
Infos folgen, Kontakt, Telefon: +32 (0) 2 289 1093 (policy).
 

14. - 15. September 2016
Hamburg
 

2nd European Dredging Summit
Nachhaltige Methoden, Hafenmanagement, Sedimentationsüberwachung, Küstenschutz, Lärmschutz (Unterwasser), Emissionsschutz zum Thema: Ausbaggerung.
Kosten: 1,495 Pfund (ex.VAT)
Information via E-Mail or Telephone: +44 (0) 203 141 0607
 

16. - 17. September 2016
Fr 13:30 - Sa. 13:00 Uhr
Evangelische Tagungsstätte, Hofgeismar
Gesundbrunnen 8
 

Wasser für die Landwirtschaft
Bedroht, bedrohlich, lebenswichtig. Weltweiter Wasserstress, Fachforen zu: TTIP vs. SDG, Wasserwirtschaft und Landwirtschaft, Klimawandel, ökologischer Landbau, wasserschonende Landwirtschaft, Wasser als weltweites Produktionsmittel. Podiumsdiskussion Wassermanagement und hessische Wasserwirtschaft.
Kosten: 99,50 Euro inklusive Vollverpflegung und EZ.
 

17. - 22. September 2016
Amman (Jordan)
 

WASH in Emergencies 2016-2018
Regionale Workshops zur Vorbereitung von krisen- und katastrophalen Regionen (Zugang zu Trinkwasser, sanitäre Grundversorgung etc.)
 

21. - 22. September 2016
Mi 9:00 - Do 16:00 Uhr
Technische Uni Hamburg-Harburg, Gebäude K, R. 0506 Hamburg-Harburg
Denickestr. 15
 

28. Hamburger Kolloquium zur Abwasserwirtschaft
Novellierung der Klärschlammverordnung, Landwirtschaft und Wasserqualität, Gewässerschutz, Niederschlagswasser.
Tagungsgebühr: 210 Euro
Anmeldung bis zum 31.08.2016: www.gfeu.org unter "Anmeldung"
Kontakt: Frau Becker, Frau Petersen
 

21. - 23. September 2016
Krakow, Polen
 

International Conference: Towards the Best Practices of River Restoration and Maintenance
 

22. - 24. September 2016
Schwedt (Berlischky Pavillon), Criewen (Nationalparkzentrum)
 

Erhalt und Schutz von Auenlandschaften
Fluss-Auentagung im Nationalpark Unteres Odertal. Wissenschaftliche und praktische Beiträge zu Flüssen unterschiedlicher Größenordnungen und Austausch von multilateralen Erfahrungen.
Kosten: 40 Euro
 

25. - 29. September 2016
le Corum, Esplanade Charles de Gaulle, Montpellier (France)
 

43rd IAH Congress (International Association of Hydrogeologists)
Eight Topics concerning Groundwater related Issues, such as Conceptual Models, Tools and Methods, Management and Economics, Education and Training.
For Registration see Hompage, for Information E-Mail or Telephone: Phone: +33 4 67 61 66 65.
 

27. September 2016
The Royal Society of Chemistry, London W1J 0BD
 

New Developments in Sustainable Phosphorus Management
New developments and emerging issues in the field of sustainable P management. The programme will give the latest EU and UK policy background and explore the new catchment-based approaches to managing agricultural P.
Cost 216.00 Pounds
 

27. - 28. September 2016
Bonn
 

DWA-Bundestagung: saubere Gewässer, Hochwasser, Personalstrategien
Tagungsgebühr: 390 Euro
Barbara Sundermeyer-Kirstein, Tel.: 02242 872-181
 

29. September 2016
Camp Reinsehlen, Schneverdingen
 

Grundlagen und Maßnahmen der Sanierung und Restaurierung von Seen
Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz.
Teilnahmegebühr: 85 Euro
 

5. - 9. Oktober 2016
Zingst, Stralsund u.a.
 

Darßer NaturfilmFestival
 

6. - 7. Oktober 2016
Do 9:30 - Fr 13:30
TU Dresden, Neubau Chemische Institute-Hydrowissenschaften, Dresden,
Bergstr. 66
 

Die Elbe und ihre urban beeinflussten Gewässer
Magdeburger Gewässerschutzseminar 2016. Nutzungsansprüche; Extremereignisse; Neuartige Mikroschadstoffe; Erheblich veränderte und künstliche Gewässer; Fachexkursionen.
Tagungsgebühr: 250 Euro
Anmeldung bis 31.07.
 

9. - 14. Oktober 2016
Brisbane, Australien
 

IWA World Water Congress & Exhibition
The IWA World Water Congress & Exhibition 2016 will cover 5 Programme themes: Cities, Utilities and Industries Leading Change; Re-Charting the Course of Water Resources; Enabling Progress with Good Governance, Sustainable Finance and ICT; Water Quality, Safety and Human Health and Water and Wastewater Processes and Treatments
Kosten: zwischen 400 - 1125 Euro
 

10. - 14. Oktober 2016
Yangon (Myanmar)
 

WASH in Emergencies 2016-2018
Regionale Workshops zur Vorbereitung von krisen- und katastrophalen Regionen (Zugang zu Trinkwasser, sanitäre Grundversorgung etc.)
 

26. - 27. Oktober 2016
Camp Reinsehlen, Schneverdingen
 

Strukturvielfalt in und an Still- und Kleingewässern – Möglichkeiten der Kompensation
Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz. Teilnahmegebühr: 160 Euro
 

27. - 28. Oktober 2016
Dortmund
 

10. Bundesweiter Fortbildungs- und Netzwerkkongress für lokales Nachhaltigkeitsmanagement
 

1. - 3. November 2016
Telford International Centre, Telford,Shropshire, TF3 4JH, England
 

IWA Specialist Conference
3rd International Water Association New Developments in IT & Water Announcement.
 

2. - 3. November 2016
Telford International Centre, Telford,Shropshire, TF3 4JH, England
 

WWEM 2016
7th International Conference and Exhibition on Water, Wastewater & Environ-mental Monitoring.
Bei Anmeldung vor dem 1. November 2016: Eintritt kostenlos.
 

8. November 2016
Di. 9:30 - 16:30 Uhr
Camp Reinsehlen, Schneverdingen
 

Grundwasser ein unsichtbarer Rohstoff
Grundwasserdargebot und -inanspruchnahme, mittel- und langfristige Perspektiven der Versorgungssicherheit, Grundwassermessnetzkonzept 2016-2021.
21. Gewässersymposium des LUNG
 

9. - 10. November 2016
Ludwig-Erhard-Haus, Berlin
Fasanenstr. 85
 

3. Europäisches Ressourcen-Forum
European platform for the discussion of the issue of sustainable resource use by focusing on the political and scientific debate.
 

11. November 2016
Ludwig-Erhard-Haus, Berlin
Fasanenstr. 85
 

3. Nationales Ressourcen-Forum (NRF 2016)
Plattform für die wissenschaftliche und politische Debatte des Themas Ressourcenschonung und Ressourceneffizienz in Deutschland.
 

30. November 2016
Die Viehhalle, Güstrow
Speicherstraße 11
 

Strukturelemente auf dem Ackerland
Ökosystemdienstleistungen von Gewässererosionsstreifen, Blühstreifen, Erosionsschutzstreifen; Erhalt, Anlage und Pflege von Flurgehölzen; Landschaftselemente im Biotopverbund; Fördermöglichkeiten inkl. Greening. Reihe Agrarumweltmaßnahmen.
 

28. - 31. März 2017
Messe, Berlin
Messedamm 22
 

WASSER BERLIN INTERNATIONAL – Fachmesse und Kongress für die Wasserwirtschaft
Erfahrungs- und Informationsaustausch, Erfolge und Erfolgsfaktoren von Gewässerentwicklungsmaßnahmen, Hemmnisse für eine erfolgreiche Maßnahmenplanung und -umsetzung, Nutzung von Synergien zu anderen Rechtsvorschriften
 

<<

Netzwerk UNSER Wasser / DNR-Gesprächskreis Wasser / FUE - AK Wasser / Havelbündnis:

Michael Bender,
GRÜNE LIGA e.V., Bundeskontaktstelle Wasser,
Greifswalder Straße 4, 10405 Berlin
Tel.: 030.40 39 35 30, Fax: 030.204 44 68
E-Mail: wasser@grueneliga.de
Internet: http://www.grueneliga.de/

Diese Seite als Druckversion anzeigen

Bei Fragen und Anregungen wenden Sie sich bitte an webmaster@wrrl-info.de.