Informationen zur EG-Wasserrahmenrichtlinie EN | CZ | PL
Hier spenden!

News und Termine

News
Termine
Archiv

Aktuelle News

Europäische Bürgerinitiative zum Bodenschutz startet am 12. September

Die EU-Kommission beschloss am 27. Juli 2016 sowohl die "LetsFly2Europe" als auch die "People4Soil" - Bürgerinitiativen zu registrieren. LetsFlyEurope fordert die Kommission auf vorzuschlagen, die Richtlinie 2001/51/EC abzuschaffen, nach der Fluggesellschaften bestraft werden, die Flüchtlinge nach Europa an Bord nehmen. Nach der Petition zum Bodenschutz soll die EU-Kommission den Boden als gemeinsames Erbe anerkennen, das Schutz auf EU-Ebene verdient und einen entsprechenden gesetzlichen Rahmen dafür entwickeln. Offizieller Start wird der 12. September 2016 sein. Ab dann gilt es 1 Millionen Unterschriften in mindestens 7 EU-Mitgliedsstaaten zu sammeln. Gelingt das, muss die Kommission innerhalb von 3 Monaten eine Stellungnahme dazu abgeben. Weitere Informationen: Natasha Bertaud - Tel.: +32 / 229 67456; Tim McPhie - Tel.: +32 / 229 58602.

Moratorium für den Walfang in Europa einfordern

Nach Angaben der Organisation Ocean Care fallen in Europa mehr Wale dem Walfang zum Opfer als in Japan. Anlässlich der am 20. Oktober 2016 beginnenden 66. Jahrestagung der Internationalen Walfangkommission (IWC) ruft Ocean Care zur Unterstützung eines Briefs an Umweltkommissar Vella auf, für die EU im Rahmen der kommenden IWC-Tagung ein klares Signal gegen kommerziellen Walfang zu setzen und Island und Norwegen zu einem umgehenden Stopp der Waljagd aufzufordern.

Bundesweite Bewertung zur Stickstoffminderung in der Landwirtschaft

Die Auswirkungen möglicher Stickstoffminderungsmaßnahmen in der Landwirtschaft auf die Gewässerqualität sind Gegenstand eines im Auftrag des Umweltbundesamts erstellten Berichts. Hierin wird, mit methodischen Änderungen gegenüber früheren Berechnungen, für das Bundesgebiet insgesamt für die Jahre 2011 bis 2013 ein mittlerer Überschuss der N-Flächenbilanz von 67 kg/ha Landwirtschaftsfläche (LF) berechnet, wobei die Spanne in den Landkreisen von 24 bis 123 kg/ha LF reicht. Der Bericht kommt zu dem Ergebnis, dass damit ein Nitratwert von 50 mg/l im Sickerwasser (d.h. bei Austritt aus der durchwurzelten Bodenzone) nahezu bundesweit verfehlt würde. Selbst bei Reduzierung des N-Flächenbilanz-Überschusses auf den vom UBA vorgeschlagenen Zielwert von 30 kg N/ha käme es vielfach noch zu einer Überschreitung; im Durchschnitt aller Kreise müsste der N-Überschuss um 43 kg N/ha reduziert werden, um den Nitrat-Grenzwert im Sickerwasser einzuhalten. Für bestimmte Regionen müsste darüber hinaus eine Abstockung der Viehbestände und/oder der großräumige Transfer von Wirtschaftsdüngern und Gärresten in Betracht gezogen werden. Statt eines für das ganze Land gemittelten Zielwerts als Indikator wird jedoch vorgeschlagen, regionale Zielwerte zu ermitteln. Behandelt wird auch die Zielkonkurrenz zwischen Maßnahmen des Atmosphären- und des Grundwasserschutzes: Eine Verminderung der NH3 bzw. N2O-Emissionen aus Wirtschafts- und Mineraldünger in die Atmosphäre hat eine erhöhte N-Zufuhr zur Landwirtschaftsfläche zur Folge. Der Bericht "Bewertung von Maßnahmen zur Minderung von Stickstoffeinträgen in die Gewässer auf Basis regionalisierter Stickstoff-Überschüsse. Teil I: Beitrag zur Entwicklung einer Ressortübergreifenden Stickstoffstrategie. Zwischenbericht" (51 S.) vom Juni 2016 ist beim Umweltbundesamt als UBA Text 55/2016 abrufbar.

Im Frühjahr 2015 hatte das UBA ein Hintergrunddokument "Umweltbelastende Stoffeinträge aus der Landwirtschaft. Möglichkeiten und Maßnahmen zu ihrer Minderung in der konventionellen Landwirtschaft und im ökologischen Landbau" (32 S.) herausgegeben, das sich schwerpunktmäßig mit den Emissionen von Stickstoff, Phosphor, Schwermetallen, Pflanzenschutzmitteln und Tierarzneimitteln befasst. Das UBA schlägt hierin für den Überschuss der Stickstoff-Gesamtbilanz der Landwirtschaft in Deutschland eine Senkung des Zielwertes auf 50kg N/ha Landwirtschaftsfläche vor, was einem Zielwert für den Überschuss der N-Flächenbilanz von ungefähr 30 kg N/ha LF entspricht. Das Hintergrund-Dokument ist ebenfalls beim Umweltbundesamt abrufbar.

Guter Zustand und klares Wasser? Was tun angesichts der Überdüngung der Flüsse und Meere?

Unter diesem Motto veranstaltete die GRÜNE LIGA am 8. Juni 2016 ein Seminar in Kiel in Kooperation mit dem BUND Meeresschutzbüro. Am Beispiel Schleswig-Holsteins und der Ostsee zeigten die Vortragenden, dass in Deutschland großer Handlungsbedarf hinsichtlich der Reduktion des Nährstoffeintrags in das Grundwasser, die Flüsse und Seen, aber auch in die Küstengewässer und das Meer besteht, sei es nach Wasserrahmen-Richtlinie (WRRL) oder Meeresstrategierichtlinie (MSRL) und wir weit entfernt sind von einer strukturellen Verbesserung der Gewässer. Die Forderungen der Verbände an Politik und Landwirtschaft bleiben die gleichen: Reduzierung der Massentierhaltung, welche Hauptlieferant für die Wirtschaftsdünger Gülle und Jauche ist, Reduktion des Biomasse-Maisanbaus und Einbeziehung der Gärreste bei der Berechnung von Nährstoffüberschüssen und -bilanzen, Reduzierung der Aufbringung von zusätzlichem Mineraldünger, Reduzierung von Futtermittelimporten, welche natürlich ebenfalls Stickstoff enthalten sowie die Anpassung der guten fachlichen Praxis (Ausdehnung von Sperrfristen, Erweiterung der Lagerkapazität, Hoftorbilanz). Trotzdem zeigt sich die Landwirtschaft als Hauptverursacher des Nitrateintrags kaum bereit, effektive Mittel zur Verbesserung der Gewässerqualität in die Tat umzusetzen, obschon die entsprechenden Forderungen in Richtlinien und Verordnungen seit Jahren erhoben werden. Seminarmaterialien und Vorträge stehen zum Download zur Verfügung.

Wenn Sie hier nicht fündig werden, schauen Sie doch in unser ARCHIV. Dort finden Sie ältere Meldungen dieser Seite.

<<

Termine

Kurz- bis mittelfristig anstehende WRRL-Fristen sind blau gekennzeichnet.
WRRL-Termine der GRÜNEN LIGA sind grün markiert.
Längerfristige Termine.

2005 - 2015

UN-Wasserdekade
 

31. August - 2. September 2016
Bishop Grosseteste University (BGU), Lincoln, England, UK
 

IAIA Special Symposium: Water and Impact Assessment – Investment, Infrastructure, Legacy
Impact Assessment (IA) applications in the water sector, such as water management, quality, drought, storage, transport, flood protection, abstraction, catchment/river/aquifer management; Consideration of ecosystem services; National models and regulatory framework.
Kontakt.
 

01. - 03. September 2016
Istanbul Expo Center, Yesilkoy-Istanbul - Turkey
 

IWE - 2nd Istanbul Water Expo
Nachhaltige Wasserwirtschaft, unter dem Gesichtspunkt globaler Probleme (Klimawandel, Bevölkerungswachstum, Grundwasserabsenkungen...).
 

5. September 2016
Mo, 10:30 - 16:00 Uhr
Heinrich-Böll-Stiftung, Berlin
Schumannstr. 8
 

Besser heute als morgen, nur nicht von gestern: Mit visionärer Politik aus der Agrarkrise
Debatte mit Martin Häusling MEP und Robert Habeck MinSH über eine reformierte Agrarpolitik auf Bundes- und europäischer Ebene.
Infos: Ilka Dege, Tel.: (030) 227 70020.
 

5. - 6. September 2016
Mo. 15:30 - Di. 15:00 Uhr
Hotel Mercure, Hamm
 

Energieversorgung aus dezentralen Quellen
Seminar zu Energiepolitik, Energiespeicherung, Verbesserung Energieeffizienz
Kontakt:, Tel.: (02241) 246 - 4225
 

7. September 2016
Mi. 20:00 Uhr
Lichtspieltheater Wundervoll, Rostock
Friedrichstraße 23
 

Rivers and Tides
Andy Goldsworthy Film. Im Anschluss Gespräch mit Künstlerin Ines Diederich und mit Michael Bender. Kosten: 6 Euro.
Kontakt: Tel: (0381) 25 224 30
 

Freitag, 9. September 2016
16:00 Uhr (bis ca. 18:00 Uhr)
Märchenhütte, 10117 Berlin
Monbijoustr. 3B
 

Landgang #2
Zweite Flussbad-Müllsammelaktion entlang des Spreekanals vom Bodemuseum bis zur Schlossbrücke.
Kontakt
 

9. - 10. September 2016
Fr. 11:00 - Sa. 16:30 Uhr
Goslar
 

Crashkurs Rohstoffpolitik
Gezielt für MitarbeiterInnen, Mitglieder und Aktive aus politischen Parteien, Gewerkschaften und NGOs. Kosten: 80 Euro.
Teilnahmemöglichkeit nach Bewerbung bis 29.07.2016 an Power Shift, Tel.: (0160) 796 3155.
 

11. - 13. September 2016
Uni Hamburg
 

YOUMARES 17
Conference and Network meeting.
 

12. - 13. September 2016
Melia Hotel, Berlin
Friedrichstraße 103
 

15. Wasserwirtschaftliche Jahrestagung
 

13. - 14.September 2016
Di. 11:30 - Mi. 12:45 Uhr
BfG Bundesanstalt für Gewässerkunde, Koblenz
Am Mainzer Tor 1
 

Modellierung aktueller Fragestellungen zur Wassermengenbewirtschaftung an Bundeswasserstraßen
Wasserkraft, Trinkwasser, regionale Wasserbilanzen, amtliche Statistik, öffentliche Versorgung, Landwirtschaft, Modellierung, Szenarien, Berlin, bayerische Donau, Mittellandkanal West, Nord-Ostseekanal, Talsperren, Starkregenereignisse, Jeetzel Hitzacker. Kolloquium. Kosten: 40 Euro.
Anmeldeschluss: 26.08.2016, Infos
 

13. - 17. September 2016
Di. geschlossene Sitzungen und BBN
Di. 10:00 - 16:30 Uhr
Mi. 10:00 - 18:00 Uhr
Do. 9:00 - ca. 21:30 Uhr
Fr. 9:00 - 18:00 Uhr
Hochschule Magdeburg, Magdeburg
Breitscheidstr. 2
 

Deutscher Naturschutztag: Naturschutz und Landnutzung – Analysen, Diskussionen, zeitgemäße Lösungen.
Mehr Vielfalt in den Agrarlandschaften. Einführungssymposium und Eröffnungsveranstaltung Plenumsvortrag, u.a. Fachforum 4: Naturschutz und Bundeswasserstraßen. Offenes Forum Höhle und Karst.
Blaues Band, FV4-3 Flüsse und Auen, Abschlussveranstaltung
Infos
 

14. September 2016
Brüssel
 

Actions for Nature Conference – Vorankündigung
Debate on the enforcement and implementation of EU nature laws, ways to tackle the drivers of biodiversity loss and methods for scaling up financing to manage and restore Natura 2000 sites.
Infos folgen, Kontakt, Telefon: +32 (0) 2 289 1093 (policy).
 

14. - 15. September 2016
Hamburg
 

2nd European Dredging Summit
Nachhaltige Methoden, Hafenmanagement, Sedimentationsüberwachung, Küstenschutz, Lärmschutz (Unterwasser), Emissionsschutz zum Thema: Ausbaggerung.
Kosten: 1,495 Pfund (ex.VAT)
Information via E-Mail or Telephone: +44 (0) 203 141 0607
 

16. - 17. September 2016
Fr 13:30 - Sa. 13:00 Uhr
Evangelische Tagungsstätte, Hofgeismar
Gesundbrunnen 8
 

Wasser für die Landwirtschaft
Bedroht, bedrohlich, lebenswichtig. Weltweiter Wasserstress, Fachforen zu: TTIP vs. SDG, Wasserwirtschaft und Landwirtschaft, Klimawandel, ökologischer Landbau, wasserschonende Landwirtschaft, Wasser als weltweites Produktionsmittel. Podiumsdiskussion Wassermanagement und hessische Wasserwirtschaft.
Kosten: 99,50 Euro inklusive Vollverpflegung und EZ.
 

17. September 2016
Sachsen-Anhalt
 

Exkursionen im Rahmen des Deutschen Naturschutztags
Halb- und Ganztagsexkursionen in Sachsen-Anhalt (Harz, Mittlere Elbe, Untere Havel, Drömling, Oranienburger Heide).
Anmeldeschluss: 26.08.2016
 

17. - 22. September 2016
Amman (Jordan)
 

WASH in Emergencies 2016-2018
Regionale Workshops zur Vorbereitung von krisen- und katastrophalen Regionen (Zugang zu Trinkwasser, sanitäre Grundversorgung etc.)
 

Mittwoch, 21. September 2016
19:00 Uhr
ANCB The Aedes Metropolitan Laboratory, 10178 Berlin
Christinenstr. 18-19
 

überFLUSS #5 RECHT AUF FLUSS
Wissens- und Erfahrungsaustausch über die Potentiale eines Flussbades für Berlin. Eintritt ist frei.
 

21. - 22. September 2016
Mi 9:00 - Do 16:00 Uhr
Technische Uni Hamburg-Harburg, Gebäude K, R. 0506 Hamburg-Harburg
Denickestr. 15
 

28. Hamburger Kolloquium zur Abwasserwirtschaft
Novellierung der Klärschlammverordnung, Landwirtschaft und Wasserqualität, Gewässerschutz, Niederschlagswasser.
Tagungsgebühr: 210 Euro
Anmeldung bis zum 31.08.2016: www.gfeu.org unter "Anmeldung"
Kontakt: Frau Becker, Frau Petersen
 

21. - 23. September 2016
Krakow, Polen
 

International Conference: Towards the Best Practices of River Restoration and Maintenance
 

22. September 2016
Do. 11:00 Uhr - 16:30 Uhr
Bundesverkehrsministerium, Bonn
Robert-Schumann-Platz 1
 

34. Wasserwirtschaftsrechtlicher Gesprächskreis
Wasserstraßenverwaltung und Wasserrahmenrichtlinie – Auswirkungen der Föderalismusreform 2006 auf die ökologischen Zielvorgaben der WRRL.
Infos und Anmeldung
 

22. - 24. September 2016
Schwedt (Berlischky Pavillon), Criewen (Nationalparkzentrum)
 

Erhalt und Schutz von Auenlandschaften
Fluss-Auentagung im Nationalpark Unteres Odertal. Wissenschaftliche und praktische Beiträge zu Flüssen unterschiedlicher Größenordnungen und Austausch von multilateralen Erfahrungen.
Kosten: 40 Euro
 

25. - 29. September 2016
le Corum, Esplanade Charles de Gaulle, Montpellier (France)
 

43rd IAH Congress (International Association of Hydrogeologists)
Eight Topics concerning Groundwater related Issues, such as Conceptual Models, Tools and Methods, Management and Economics, Education and Training.
For Registration see Hompage, for Information E-Mail or Telephone: Phone: +33 4 67 61 66 65.
 

Montag, 26. September 2016
11:00 - 19:00 Uhr
Hotel Aquino, 10115 Berlin
Hannoversche Str. 5B
 

"Alle mitnehmen - Soziale Ungerechtigkeit überwinden"
Diskussion von Strategien zur Verminderung von Ungleichheit und Verwirklichung sozial-ökologischer Transformation. Konferenz.
Anmeldung und Kontakt: Dr. Sonja Grigat.
 

27.September 2016
Mo. 10:00 - 21:00 Uhr
Uni Hohenheim, Stuttgart
 

Food Security and Nutrition in the context of the 2030 Agenda: Science and Knowledge for Action
Eight Topics concerning Groundwater related Issues, such as Conceptual Models, Tools and Methods, Management and Economics, Education and Training.
Knowledge gaps, research for action, evidence based knowldge, HLPE-Report
 

Dienstag, 27. September 2016
10.30 - 15.30 Uhr
NABU Bundesgeschäftsstelle, Berlin
Charitéstraße 3
 

NABUtalk - "NATURA 2000 - Wie fit ist Deutschland?"
Stand der Umsetzung der FFH-RL, an lokalen Beispielen.
Infos und Anmeldung
 

27. September 2016
The Royal Society of Chemistry, London W1J 0BD
 

New Developments in Sustainable Phosphorus Management
New developments and emerging issues in the field of sustainable P management. The programme will give the latest EU and UK policy background and explore the new catchment-based approaches to managing agricultural P.
Cost 216.00 Pounds
 

27. - 28. September 2016
Bonn
 

DWA-Bundestagung: saubere Gewässer, Hochwasser, Personalstrategien
Tagungsgebühr: 390 Euro
Barbara Sundermeyer-Kirstein, Tel.: 02242 872-181
 

29. September 2016
Camp Reinsehlen, Schneverdingen
 

Grundlagen und Maßnahmen der Sanierung und Restaurierung von Seen
Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz.
Teilnahmegebühr: 85 Euro
 

30. September - 02. Oktober 2016
Burg Lenzen, 19309 Lenzen
Burgstraße 3
 

Naturschutztage an der Elbe auf Burg Lenzen
Vorträge, Workshops und Exkursionen rund um das Thema lebendige Flusslandschaften. Anmeldeschluss: 16.09.2016.
Anmeldung.
 

05. Oktober 2016
10.00 - 17.00 Uhr
Rudolf-Steiner Haus, Hamburg
Mittelweg 11
 

Auswirkungen landwirtschaftlicher Großinvestitionen auf das Recht auf Nahrung am Beispiel des tansanischen Investitionskorridors SAGCOT
Workshop über die Auswirkungen des Southern Agricultural Growth Corridor of Tanzania (SAGCOT). Tagung für entwicklungspolitisch Engagierte und Interessierte in NRO und CSO.
Anmeldung und Infos
 

5. - 9. Oktober 2016
Zingst, Stralsund u.a.
 

Darßer NaturfilmFestival
 

6. - 7. Oktober 2016
Do 9:30 - Fr 13:30
TU Dresden, Neubau Chemische Institute-Hydrowissenschaften, Dresden,
Bergstr. 66
 

Die Elbe und ihre urban beeinflussten Gewässer
Magdeburger Gewässerschutzseminar 2016. Nutzungsansprüche; Extremereignisse; Neuartige Mikroschadstoffe; Erheblich veränderte und künstliche Gewässer; Fachexkursionen.
Tagungsgebühr: 250 Euro
Anmeldung bis 31.07.
 

9. - 14. Oktober 2016
Brisbane, Australien
 

IWA World Water Congress & Exhibition
The IWA World Water Congress & Exhibition 2016 will cover 5 Programme themes: Cities, Utilities and Industries Leading Change; Re-Charting the Course of Water Resources; Enabling Progress with Good Governance, Sustainable Finance and ICT; Water Quality, Safety and Human Health and Water and Wastewater Processes and Treatments
Kosten: zwischen 400 - 1125 Euro
 

10. - 14. Oktober 2016
Yangon (Myanmar)
 

WASH in Emergencies 2016-2018
Regionale Workshops zur Vorbereitung von krisen- und katastrophalen Regionen (Zugang zu Trinkwasser, sanitäre Grundversorgung etc.)
 

11. - 15. Oktober 2016
Grassau
 

Alpenwoche 2016: Alpen & Menschen
Diskussion über Globale Entwicklungstrends im Alpenraum
Von besonderem Interesse: Wasserkonferenz am Mittwoch, 02.Oktober 2016. Anmeldung erforderlich.
Infos und Anmeldung entweder online oder per Email.
 

13. Oktober 2016
Do. 8:30 - 16:20 Uhr
Hörsaal SN 19.1, TU Braunschweig
Pockelstraße 4
 

WRRL – Bedeutung der Morphodynamik für den guten ökologischen Zustand
Gewässermorphologie, Wasserbau, Auen- und Hochwasserdynamik in Bezug auf die Umsetzung der WRRL. Kosten: 50 Euro.
Anmeldeschluss: 13.09.2016. unter wasserbaukolloquium@tu-bs.de
Kontakt: Dr. Francisco Núñez-González
 

Dienstag, 18. Oktober 2016
10:00 - 16:00 Uhr
Haus An der Kreuzkirche, Dresden
 

Gewässerforum
WRRL in Sachsen: Stand der Umsetzung und Ausblick.
Teilnahme ist kostenfrei. Programm, Anmeldung und weitere Infos.
 

19. - 20. Oktober 2016
Mi. 9:00 - Do. 15:30 Uhr
Stadthalle (Kongresszentrum), 76137 Karlsruhe
Festplatz 9
 

26. Karlsruher Deponie- und Altlastenseminar
Notwendigkeit, Technische Umsetzung und Möglichkeiten neuer Deponien.
Infos und Anmeldung
 

26. - 27. Oktober 2016
Camp Reinsehlen, Schneverdingen
 

Strukturvielfalt in und an Still- und Kleingewässern – Möglichkeiten der Kompensation
Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz. Teilnahmegebühr: 160 Euro
 

27. - 28. Oktober 2016
Dortmund
 

10. Bundesweiter Fortbildungs- und Netzwerkkongress für lokales Nachhaltigkeitsmanagement
 

1. - 3. November 2016
Telford International Centre, Telford,Shropshire, TF3 4JH, England
 

IWA Specialist Conference
3rd International Water Association New Developments in IT & Water Announcement.
 

2. - 3. November 2016
Telford International Centre, Telford,Shropshire, TF3 4JH, England
 

WWEM 2016
7th International Conference and Exhibition on Water, Wastewater & Environmental Monitoring.
Bei Anmeldung vor dem 1. November 2016: Eintritt kostenlos.
 

8. November 2016
Di. 9:30 - 16:30 Uhr
Camp Reinsehlen, Schneverdingen
 

Grundwasser ein unsichtbarer Rohstoff
Grundwasserdargebot und -inanspruchnahme, mittel- und langfristige Perspektiven der Versorgungssicherheit, Grundwassermessnetzkonzept 2016-2021.
21. Gewässersymposium des LUNG
 

8. - 9. November 2016
Di 13:00 - Mi 12:00 Uhr
Bundesanstalt für Gewässerkunde, Koblenz
Am Mainzer Tor 1
 

18. Gewässermorphologisches Kolloquium
Messtechnik und Methoden in der Gewässermorphologie. 40 Euro.
Infos und Anmeldung.
 

9. - 10. November 2016
Ludwig-Erhard-Haus, Berlin
Fasanenstr. 85
 

3. Europäisches Ressourcen-Forum
European platform for the discussion of the issue of sustainable resource use by focusing on the political and scientific debate.
 

10. - 11. November 2016
Veranstaltungssaal der Universitätsbibliothek, Leipzig
Beethovenstraße 6
 

"Neues Wasser auf alten Wegen – Schon im Fluss?" – Fachtagung zur Fluss- und Auenrenaturierung
Zwischenbilanz nach 4-jähriger Projektlaufzeit "Lebendige Luppe – Wertvolle Vielfalt erhalten" – Fortschritte, Probleme, Diskussion.
Infos, 0341-86967550
 

11. November 2016
Ludwig-Erhard-Haus, Berlin
Fasanenstr. 85
 

3. Nationales Ressourcen-Forum (NRF 2016)
Plattform für die wissenschaftliche und politische Debatte des Themas Ressourcenschonung und Ressourceneffizienz in Deutschland.
 

18. - 19. November 2016
Fr. 13:45 - Sa 15:30 Uhr
ITZ, Fulda
Am alten Schlachthof 4
 

WRRL-Verbändeforum - Quo vadis Wasserrahmenrichtlinie?
Diskussion über den aktuellen Stand der Umsetzung der WRRL, Probleme, Versäumnisse, Zukunftsorientierung, u.a.: Kontakt.
Weitere Infos und Anmeldung folgen im Oktober-Wasserblatt.
 

30. November 2016
Die Viehhalle, Güstrow
Speicherstraße 11
 

Strukturelemente auf dem Ackerland
Ökosystemdienstleistungen von Gewässererosionsstreifen, Blühstreifen, Erosionsschutzstreifen; Erhalt, Anlage und Pflege von Flurgehölzen; Landschaftselemente im Biotopverbund; Fördermöglichkeiten inkl. Greening. Reihe Agrarumweltmaßnahmen.
 

25. - 26. Januar 2017
London
UK
 

4th Ship Recycling Conference
Identifying Methods to Increase Ship Recycling Profitability following Developments in EU and Global Regulations. Infos und Registrierung.
 

28. - 31. März 2017
Messe, Berlin
Messedamm 22
 

WASSER BERLIN INTERNATIONAL – Fachmesse und Kongress für die Wasserwirtschaft
Erfahrungs- und Informationsaustausch, Erfolge und Erfolgsfaktoren von Gewässerentwicklungsmaßnahmen, Hemmnisse für eine erfolgreiche Maßnahmenplanung und -umsetzung, Nutzung von Synergien zu anderen Rechtsvorschriften
 

21. - 22. Juni 2017
STATION Berlin
 

BDEW Kongress
 

<<

Netzwerk UNSER Wasser / DNR-Gesprächskreis Wasser / FUE - AK Wasser / Havelbündnis:

Michael Bender,
GRÜNE LIGA e.V., Bundeskontaktstelle Wasser,
Greifswalder Straße 4, 10405 Berlin
Tel.: 030.40 39 35 30, Fax: 030.204 44 68
E-Mail: wasser@grueneliga.de
Internet: http://www.grueneliga.de/

Diese Seite als Druckversion anzeigen

Bei Fragen und Anregungen wenden Sie sich bitte an webmaster@wrrl-info.de.