Die Referenzkonditionen der EG-Wasserrahmenrichtlinie

 

Referenzgewässer und Einordnung von Gewässern entsprechend der Referenzbedingungen

Für die Oberflächengewässer - voraussichtlich 20 Fließgewässerarten und 14 Seentypen - und für Küsten- und Übergangsgewässer gilt es, Referenzgewässer zu finden, die ein vom Menschen nahezu unbeeinflusstes Ökosystem aufweisen; ein – zumindest für große Tieflandflüsse in Deutschland – nicht ganz einfaches Unterfangen.

Von diesen Referenzbedingungen (= 1) wird für jeden Gewässertyp der gute Zustand abgeleitet. Faustregel: Faktor 0,8 darf für kein Kriterium unterschritten werden. Auch für die Einstufung von Oberflächengewässern als vom Menschen schwer verändert bedarf es klarer Regeln. (Bundes-) Wasserstraßen fallen z. B. nur dann in diese Kategorie, wenn die Überführung in den guten Zustand mit erheblichen Beeinträchtigungen der Schifffahrt verbunden wäre. Allgemein gilt auch dann: wenn die mit dem ausgebauten Zustand verfolgten Ziele mit einer praktikablen Alternativlösung wesentlich umweltverträglicher erreicht werden können, darf der Ausnahmetatbestand „schwer verändert" nicht angewendet werden. Diese und einige weitere Bestimmungen werden bundesweit über die Flussgebietsgrenzen hinweg einheitlich geregelt, um die Vergleichbarkeit zu gewährleisten.

<<

Komponenten zur Einstufung des ökologischen Zustands für Oberflächengewässer

Die Komponenten für die Einstufung der Oberflächengewässer in Zustandsklassen finden Sie unter Monitoring.

<<

Übergangs- und Küstengewässer

Im Wattenmeer existieren noch zwei weitgehend natürliche Ästuare: die Vide Aa in Dänemark und die Godel auf der Insel Föhr, Schleswig-Holstein. Hinsichtlich der möglichen Referenzbedingungen für Meeres-, Küsten- und Übergangsgewässer finden Sie im Anschluss einige Materialien.

Beiträge aus dem Wadden Sea Quality Status Report 1999 des Gemeinsamen Wattenmeersekretariats CWSS: (den gesamten Bericht finden Sie hier)

Ökologische Qualitätsziele im integrierten Ökosystem-Management des Wattenmeers und der Nordsee; Abbildung 1 zum Beitrag; Folkert de Jong (Gemeinsames Wattenmeersekretariat CWSS) (pdf 132 KB; 297 KB)

<<

Materialien

Zu den Referenzbedingungen für Oberflächengewässer erstellte die EU Arbeitsgruppe 2.3 einen Leitfaden, den Sie hier herunterladen können (pdf, 595 KB)

Zu dem Thema "Gewässertyp und Referenzzustand - die Messlatte der Bewertung" erhalten Sie weitere Informationen in den Handbüchern "Die EG-Wasserrahmenrichtlinie – Grundlagen- und Praxisbeiträge der GRÜNEN LIGA-Seminarreihe".

<<

Diese Seite als Druckversion anzeigen

Bei Fragen und Anregungen wenden Sie sich bitte an webmaster@wrrl-info.de.